Zum NEURO.BORD von Samuel Schürenberg

Die Behandlung des Fußes auf dem NEURO.BORD kann das allgemeine Wohlbefinden im ganzen Körper verbessern. Das liegt daran, dass die Therapie an der Fußsohle entspannend wirkt und Blockaden im ganzen Körper lösen kann. Zudem wird das Gewebe bei einer Art Massage gelockert, was dazu führt, dass der Körper sich besser und ungehinderter bewegen kann

Gerade bei schlechter Stimmung oder psychischen Belastungen zeigt sich die Therapie auf dem NEURO.BORD deshalb als positiv. Auch gegen Schlafstörungen kann ein kurzes aber regelmäßiges Stehen auf dem NEURO.BORD z.B. beim Zähneputzen helfen. Hierfür ist es sinnvoll am späten Nachmittag oder frühen Abend auf dem Brett zu stehen, um dem Körper eine Gewisse Zeit zu geben.

Durch afferente Fasern, welche einen von Außen kommenden Reiz an das Gehirn übertragen, kommt es überhaupt erst zu den Erfolgen. Denn in der äußersten Hirnrinde, dem somatosensorische Cortex, wird entschieden ob dieser Reiz gut oder schlecht ist. Sobald ein Reiz als schmerzhaft empfunden wird, gerät das Gehirn in den sogenannten „FIGHT or FLIGHT“ Modus. Die Kampf-oder-Flucht-Reaktion beruht auf einer positiven Rückkopplung zwischen Nebennierenmark und Sympathikus – dem Teil des vegetativen Nervensystems, welches u.a. unser Herz schneller schlagen lässt. Impulse des Sympathikus veranlassen eine Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin. Noradrenalin ist der Neurotransmitter des Sympathikus, weshalb dieser dadurch noch mehr Impulse geben kann, sodass noch mehr Neurotransmitter ausgeschüttet werden. Diese Neurotransmitter sorgen auch dafür, dass das Gewebe (Muskel, Sehnen und Bänder) gelockert werden können

Sam Schürenberg – Physiotherapeut, Manual Therapeut – UAPT

Zurück zur Übersicht