Zum NEURO.BORD von Alexander Sredski

Warum stellen sich unsere Athleten so soft auf das NEURO.BROD und warum benutze ich das NEURO.BORD? Unsere Füße, diese ungeliebten Dinger, die keiner sehen will, sind es wert beachtet zu werden.

Genau diese Dinger, bilden nämlich das Fundament für unsere aufrechte Körperhaltung, gleichen kleine Lastveränderungen aus, sodass wir im Gleichgewicht bleiben. Sie bringen uns an die schönsten Orte, stützen, halten und bewegen uns. In den letzten Jahren werden die Füße im Coaching immer mehr berücksichtigt, weil viele Bewegungen oft durch eine schlechte Fußstatik oder fehlende Sprunggelenksmobilität suboptimal ausgeführt werden.

Das NEURO.BORD kann auch für diese „klassische“ Anwendung von einer Kniebeuge, dem Lauftraining oder ähnlichen eingesetzt werden. Allerdings sehe ich den Vorteil des Bords wirklich in der Verbesserung der Wahrnehmung und des Körpergefühls. Denn jede Bewegung findet nur in unserem Kopf statt. Das Hirn plant und kontrolliert jede Bewegung. Die Füße und die Hände spielen dabei eine sehr große Rolle auf dieser dafür angefertigten „Landkarte“. Umso detaillierter diese Karte ist, umso besser nehmen wir unseren Körper wahr. Dies wird als Körpergefühl bezeichnet. Um diese Landkarte zu erstellen und aktuell zu halten, benötigt unser Gehirn regelmäßig Rückmeldung in Form von Reizen. Unsere Füße und Hände spielen dabei eine besonders wichtige Rolle, denn schließlich fühlen wir mit Ihrer Hilfe unsere Umwelt. Heutzutage gehen die Füße regelrecht ein und werden vom Hirn quasi nicht mehr berücksichtigt – schließlich sind diese weich verpackt, eingeschnürt, werden gestützt und in ihrer Arbeit entlastet. Dadurch wird die Statik, Beweglichkeit und Wahrnehmung des Fußes massiv gestört.

Im Alltag hat dies katastrophale Folgen. Die Füße sind quasi unbrauchbar, fehlendes Körpergefühl und Schmerzen sind die Folge. Nicht nur die Füße leiden darunter, sondern auch Knie, Hüfte, Rücken usw.

Bewegungen aus Kindertagen fallen uns schwer, z.B. Kniebeuge, Springen, Gehen und Rennen. Wir knicken schneller um oder fangen an uns bei einem Sturz immer schlechter ab. Die Bewegungen fühlen sich unrund, steif und teilweise schmerzhaft an. Deshalb ist das NEURO.BORD ein geiles Tool um diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen

Alexander Sredski – Personal Trainer, Ruder Weltmeister – UAPT