Zum NEURO.BORD von Mitch Franke

Zu meiner Geschichte

mein Name ist Michael  „Mitch“ Franke. 1.US-Baseball Profi, Europapokal-Sieger und mehrfacher Deutscher Meister.

Mit 14 Jahren habe ich mir zum Ziel gesetzt, dass ich der erste Deutsche Spieler mit einem Profivertrag in den USA werden möchte. Täglich trainierte ich nach der Schule bis zum Sonnenuntergang. Die Füße wurden dort viel beansprucht. Neben 15km Fahrrad fahren zum Training und zurück kam im Alter von 16 Jahren ein täglicher 5km Lauf in dem Zeitraum von 365 Tage auf meinen Körper hinzu. Dreimal die Woche bin ich zusätzlich auch noch ins Fitnessstudio gegangen. Leider waren die Physiotherapeuten in unserer Amateur Sportart nur rar zu finden. Und wenn sie da waren, beanspruchten die älteren Spieler die meiste Zeit.

Ich habe viel Ehrgeiz in den Sport, aber nicht in meine Regeneration gesteckt. Dann unterschrieb ich den Profivertrag und während der Sommersaison gab es einen bis maximal zwei Tag die Woche frei. Wir wurden um 5 Uhr von Hotel abgeholt und kamen gegen 15 Uhr wieder zurück.

Fazit zum Fuß

Mir wurde schon immer nahe gelegt, dass man sich gute teure Schuhe kaufen soll. Immerhin braucht man seine Füße ein Leben lang! Bei mir rechten sich die Strapazen mit einem Stechen an der linken Fußsohle.

Es fühlte sich beim Sprinten so an, als wenn man auf einen Kieselstein tritt bzw jemand ein kleines Messer in den Fuß rammt. Keiner konnte mir in den 90er Jahren dazu helfen. Die großen Propheten hatte ich damals noch nicht kennen gelernt.

In den USA sind wir viel auf Schotter gesprintet und alle Spieler waren mitten in der Saison kurz vor der Schienbeinentzündung. In den beiden geschilderten Fällen hätte eine Behandlung mit dem NEURO.BORD geholfen.

Aber logischerweise war mir die Überbelastung klar. Wir haben mit Baseballs die Fußsohle massiert und somit viel Druck auf alle entsprechenden Körperstellen bekommen.Der Fuß mit seinen vielen Punkten musste noch viel besser bearbeitet werden. Akupunktur habe ich nur an der Schulter oder Ellenbogen ausprobiert.

Hier kommt nun die Idee des NEURO.BORDs ins Spiel. Das Holzbrett startet und beendet meinen Tag. Ob bei den Nachrichten bzw. Emails checken oder Zähne putzen kann ich es zeitsparend integrieren. Das Holz ist aus einer super Qualität und echt gut verarbeitet. Das Design sieht sehr ansprechend aus. Ich nehme es wegen der handlichen Größe in der normalen Tasche überall mit hin.

Die verschiedenen Schwierigkeitsgrade sind sehr gut für die jeweilige Behandlung. Ob mit dicken oder dünnen Socken, barfuß links oder rechts drauf stehend gibt es viele Unterschiede. Einen Besenstil drunter und es kann als Balancebrett umfunktioniert werden. Ich nutze es täglich und genieße die Vitalität, die durch meinen Körper fließt. Es gibt mir Kraft und ich kann sofort starten. Alle Bahnen zum Gehirn laufen auf Hochtouren.

Nutzt es und kauf Euch ein eigenes Exemplar. Besser geht’s nicht. Mit freundlichen Grüßen

Michael Franke – Erster deutscher Baseball Profi in den USA, Baseball Trainer – elbbiltong.com